RasPi und andere Dinge

Der Blog hier ist ziemlich vernachlässigt. Vielleicht hätte es genügend zu Schreiben gegeben. Dieser Server hat jetzt noch eine Domain mehr bekommen (dibpiraten.de)  und im Nachhinein betrachtet, war die ganze Arbeit für die Katz. Kein Wunder, dass ich nichts mehr über Politik schreibe.

Sich 5729 Fernsehsender mit einem kleinen Raspberry Pi 4 einzurichten, macht da einfach mehr Spaß. In der Zwischenzeit gibt es auch schöne Gehäuse für diesen kleinen Einplatinencomputer und mit Noobs ist die Einrichtung ein Kinderspiel als Dualboot Raspbian und LibreElec – beide Betriebssystem deswegen, weil KODI unter LibreElec einfach besser läuft, aber LibreElec viele Dinge nicht kann, die man doch mal haben möchte. Und sei es auch nur mal ein Dokument zu scannen und zu drucken oder im Internet zu surfen, das kann Raspbian halt besser. Als Fernseher und Musikabspielmaschine ist LibreElec mit Kodi aber besser.

Würde ich mir den RasPi nochmal aufsetzen, dann wahrscheinlich mit Bootberry statt Noobs, weil Noobs kein Bluetooth kann und das nervt. Die Addons für KOBI, damit das Kistchen alles kann, was man so will, muss man sich zusammensuchen. AmazonVod bei Sandmann79 oder Netflix wieder woanders. Kodinerds ist ein Repository mit so dem wichtigsten deutschen Kram. Wer sich Kodi so richtig mit Kiddiekram zerschiessen will, der nimmt sich ein Limitless-Repository installiert den LuxuryWizard und hat danach ein zerschossenes überfrachtetes System, auf dem so gut wie nichts mehr ordentlich funktioniert, dafür lassen sich lauter illegale Sachen wie Bezahlfernsehen über dubiose Proxys anschauen.

Die über 5000 Fernsehsender gibt es hier https://github.com/iptv-org/iptv – die sagen zwar 8000 aber es funktionieren wohl nur so 5000 zumindest mit einer deutschen IP – was dann noch fehlt ist Pro7 und RTL – wer das sehen will kann sich joyn-Addon und TvNow-Addon besorgen bzw. Zattoo und Waipu – Zattoo funkioniert auch im TV-Modus Waipu nur als Videoaddon.

Das Youtube-Plugin will einen eigenen Apikey damit es richtig funzt. Funktioniert das funktionieren auch tutzende andere Plugins von SpiegelTV bis NASA – ist der Port 8080 bei Kodi freigegeben, dann kann von jedem Browser Videos zum Kodi gestreamt werden, der das Playkodi-Browserplugin hat.

Ansonsten die Addons für Kodi sind in Hülle und Fülle vorhanden. Man kann die DECT-Fritzboxsteckdose genauso ansteuern, aber manches geht wohl auf dem ARM-Prozessor nicht, manches Plugin geht davon aus, dass KODI auf einem Windows läuft, sonst wäre wohl auch ein Sipphone als auch ein externer Browser unter Kodi möglich. Kodi läuft auch unter dem Raspbian allerdings stürzt er bei mehreren Stunden dann manchmal ab unter libreElec läuft KODI halt stabil.

Wie auch immer KODI auf dem RasPI ist ein tolles Spielzeug – es kann eigentlich alles was Chromecast oder Firestick können und dann eben noch vieles vieles mehr. Der Chromecast verstaubt jetzt in der Ecke, seitdem an der Schnittstelle der RasPi hängt.