Zurück zum Content

Die absolute Mehrheit

Die Landtagswahl 2013 ist vorbei. 2.753.205 Menschen wählten die CSU und 3.250.368 nicht die CSU (Erststimme) Die Mehrheit (6.372.781 Stimmen) hat nicht die CSU gewählt. Nun ist das Wahlrecht so gestaltet, dass die CSU mit dieser Minderheit der Wählerstimmen die absolute Regierungsgewalt erhalten hat. Obwohl im Vorfeld in den letzten Monaten in der Öffentlichkeit bekannt geworden ist, dass Günther Beckstein den Kriminaldirektor Wolfgang Glauber persönlich eingesetzt hat und somit die CSU an dem Debakel wie Kulac oder NSU-Morde direkt eingebunden ist und auch Beate Merk wie in der Fernsehsendung Monitor gezeigt, den Sumpf deckt – hat das über vierzig Prozent der Wähler nicht interessiert. 29089 Neu-Ulmer haben Merk trotz Mollath gewählt von 111725 Wählern sind nur 63417 hingegangen. Es ist also eine Koalition aus Nichtwählern und der CSU. 47,7 Prozent der Stimmen entfallen immer noch auf die CSU – jammert mir nichts vor – ich habe Piraten gewählt und stand zur Wahl. Circa eintausendsechshundert Wähler haben mir persönlich die Stimme gegeben und bei denen kann ich mich bedanken. 59.053 sind im Stimmkreis 105 zur Wahl gegangen – 36.050 davon haben nicht die CSU gewählt. Die Dreiundzwanzigtausend, die allerdings die CSU gewählt haben, stellen nun die absolute Mehrheit im Parlament. Über jeder zehnte Wähler im Stimmkreis 105 ist im Parlament gar nicht vertreten. 57.208 Wahlberechtigte werden keinen Abgeordneten im Parlament haben, den sie selbst gewählt haben. Lediglich 41.481 Wähler haben ihren Abgeordneten im Parlament, an der Regierung beteiligt wäre diese Minderheit nur, wenn es eine große Koalition gäbe, aber tatsächlich sind 22.996 Erststimmen im Stimmkreis 105 die absolute Mehrheit. 39636 Wahlberechtigte haben aber indirekt, dadurch daß sie nicht zur Wahl gegangen sind, dafür gesorgt, dass diese 22.996 Menschen die Regierungsmehrheit stellen können. Die Koalition aus Nichtwählern und CSU hat also diese Wahl gewonnen.

Wie gesagt jammert mir nichts vor, ich habe mich zur Wahl gestellt und habe sie nicht gewählt. Wenn ihr also demnächst unschuldig im Gefängnis sitzt oder Euch sonstwie ungerecht behandelt fühlt – sagt es nicht mir. Ich habe mein möglichstes versucht, es war offensichtlich nicht genug. Ihr wolltet die CSU an der Macht haben.