Zurück zum Content

Hiermit erkläre ich mich zum Journalisten

Was genau ist denn ein Journalist?  „Die inhaltliche Entwicklung des Journalistenberufs in Deutschland prägten vier Faktoren: Das Maß an Pressefreiheit und der Zensur, der Verlauf des Parteienbildungsprozesses, die Kommerzialisierung der Presse und die Entwicklung des journalistischen Selbstverständnisses. Journalist war im 17. und 18. Jahrhundert ein Schriftsteller, der sich mitunter auch als Herausgeber (meist zugleich auch als alleiniger Autor) eines Journals betätigte – im Falle des literarischen Journals mit der Rezension neuester wissenschaftlicher Schriften befasst, im Falle des historischen oder politischen Journals der Kommentator von Zeitungsnachrichten, die zu diesem Zeitpunkt Zeitungen in der Regel ohne Kommentar und anonym abdruckten. Die damit einhergehende Arbeitsteilung – der Journalist konnte sich jederzeit darauf zurückziehen, er kommentiere die Nachrichten des Korrespondenten lediglich, sei für sie selbst jedoch nicht verantwortlich – trug vornehmlich dem instabilen Schutz der Meinungsäußerung Rechnung.“

In diesem Sinne bin ich seit dem Inkrafttreten von http://www.bgbl.de/xaver/bgbl/start.xav?startbk=Bundesanzeiger_BGBl&jumpTo=bgbl115s2218.pdf#__bgbl__%2F%2F*[%40attr_id%3D%27bgbl115s2218.pdf%27]__1450451963078 ab dem heutigen Tage Journalist. Bringt zwar nicht wirklich was, denn alle Journalisten werden genauso überwacht wie ich. Scheint die Journalisten ja nicht weiter zu stören. Wir alle werden überwacht inklusive Rechtsanwälte, Ärzte und du sowieso. Den Bundespräsidenten stört es nicht, denn er hat am 10.12.2015 unterschrieben. Dich stört es auch nicht, der du diese Zeilen liest. Mich stört es.